– Liebwies –

Irene Diwiak Die #no20 in der #diogenesbacklistlesen Gruppe ist „Liebwies“ von Irene Diwiak. Das Besondere an dieser Leserunde ist, dass die Autorin mit einsteigt, sich an den Diskussionen beteiligt und für den Abschluss ist auch noch eine Video-Konferenz geplant. Ich freue mich sehr! Die Geschichte beginnt in Liebwies, einem so winzigen Dorf, dass es auf„– Liebwies –“ weiterlesen

– Lesemonat November 2020 –

Jetzt bin ich bereit für den Monatsabschluss und liste nochmal die Bücher im November auf: Fatou Diome – Ketala Gabriel Josipovici – Wohin gehst du, mein Leben? Maria Isabel Sánchez Vegara – Little People, Big Dreams – Hannah Arendt Mercedes Spannagel – Das Palais muss brennen Thilo Krause  – Elbwärts André Hille – Das Rauschen„– Lesemonat November 2020 –“ weiterlesen

– Das Glück der kalten Jahre –

Martyna Bunda Dieses Buch habe ich von Anfang bis Ende genossen! Die Geschichte ist in einem kaschubischen Dorf verortet. Dort lebt Rozela mit ihren drei Töchtern Gerta, Truda und Ilda. Diese vier starken, klugen Frauen führen ein selbstständiges, unabhängiges Leben in ihrem Haus in Dziewcza Góra. So meistern sie die Entbehrungen des Krieges, politische Probleme„– Das Glück der kalten Jahre –“ weiterlesen

– Amelie –

Felix Schmidt Der achtzigjährige Journalist Max wird von seiner viel jüngeren Frau Amelie nach 25 Ehejahren betrogen. „Der Andere“ ist kein geringerer als Paul, ein gemeinsamer Freund des Paares. Als Dirigent ziemlich erfolgreich, kulturell sehr bewandert und deutlich jünger als Max. Als Max von dem Betrug erfährt, verliert er jeglichen Boden unter den Füßen, verfällt„– Amelie –“ weiterlesen

– Die Stille –

Don DeLillo DeLillos „Die Stille“ ist ein Kammerspiel par excellence und wird vermutlich irgendwann auf die Theaterbühne gebracht werden. Der Roman spielt im Jahr 2020. Es ist Super Bowl, Diane und Max haben Freunde eingeladen die Übertragung gemeinsam anzusehen, da passiert die Katastrophe. Plötzlich fällt der Strom aus, der TV-Bildschirm ist schwarz, Netzwerke, Heizungen, Kühlschränke,„– Die Stille –“ weiterlesen

– Elbwärts –

Thilo Krause Elbwärts von Thilo Krause wurde im letzten Literaturclub von Elke Heidenreich in die Runde gebracht. Für mich Grund genug dem Buch eine Chance zu geben. Der namenlose Ich-Erzähler kehrt nach vielen Jahren in seine Heimat (Sächsische Schweiz) in die „Stadt-die-keine-ist“ zurück. Es begleiten ihn seine Frau Christina, eine Physiotherapeutin und seine ebenfalls namenlose„– Elbwärts –“ weiterlesen

– Das Palais muss brennen –

Mercedes Spannagel „Das Palais muss brennen“ ist der Debütroman von Mercedes Spannagel und für den österreichischen Buchpreis 2020 nominiert. In ihrem Erstlingswerk persifliert und spottet Spannagel der rechten Politiklandschaft. Im Zentrum steht Luise „Lu“, Tochter einer rechtskonservativen Bundespräsidentin in Österreich. Um der hundesammelnden Mutter (9 Windhunde) eins auszuwischen besorgt sie sich einen Mops, den sie„– Das Palais muss brennen –“ weiterlesen