– Streulicht –

Deniz Ohde Die Geschichte handelt von einer namenlosen, halbtürkischen Ich-Erzählerin, die aus einer Arbeiterfamilie stammt, sich in ihrem Heimatort gefangen fühlt und daran erinnert wie sie den Absprung zur Akademikerin schaffte. Ihr Familienleben ist geprägt von häuslicher Gewalt, der Vater trinkt, in der Schule wird sie sowohl von Lehrern als auch von Mitschülern ins Abseits„– Streulicht –“ weiterlesen

– Heimkehren –

Yaa Gyasi „Weiße haben eine Wahl. Sie können sich ihre Arbeit, ihre Wohnungen aussuchen. Sie zeugen schwarze Babys und lösen sich in Luft auf, als hätte es sie nie gegeben, als hätten sich die schwarzen Frauen, mit denen sie geschlafen oder die sie vergewaltigt haben, auf sie draufgesetzt, damit sie schwanger werden. Weiße Männer entscheiden„– Heimkehren –“ weiterlesen

– Normale Menschen –

Sally Rooney Leider muss ich sagen, dass „Normale Menschen“ von Sally Rooney ein Buch ist, welches ich lieber nicht gelesen hätte. Ursprünglich hat mich das Thema der On/Off Beziehung interessiert – das war auch der Grund, warum ich es gekauft habe. Die Geschichte handelt von Marianne und Connell, die von der irischen Westküste stammen und„– Normale Menschen –“ weiterlesen

– Das Paradies meines Nachbarn –

Nava Ebrahimi Sina ist Produktdesigner, Ehemann und Vater. Sein Leben ist zufriedenstellend, aber seit einer ganzen Weile ziemlich festgefahren, die Beziehung zu Frau und Tochter hat er aus den Augen verloren. Da erscheint eines Tages „Ali Najjar“ und wird der neue Chef in seiner Firma. Er rüttelt alle auf, entlässt einen Teil der Mitarbeiter und„– Das Paradies meines Nachbarn –“ weiterlesen