– Versprechen kann ich nichts –

Valeria Parrella Nach dem Tod ihres Ehemannes Antonio, leidet die 50jährige Lehrerin Elisabetta Maiorano unter Trauer, Einsamkeit und dem Altern. Auf Nisida, einer Insel vor Neapel, unterrichtet sie in einer Jugendstrafanstalt und macht Bekanntschaft mit der Insassin Almarina, die gemeinsam mit ihrem kleinen Bruder Arban aus Rumänien geflohen ist. Innerhalb des Gefängnisses fühlt sich Elisabetta„– Versprechen kann ich nichts –“ weiterlesen

– Das Leben wartet nicht –

Marco Balzano Die Geschichte, die Ninetto uns erzählt, beginnt im Gefängnis. Die Strafe betrug 10 Jahre. Er nutzt die Haftzeit um seine bisherige Lebensgeschichte Revue passieren zu lassen und macht nach Entlassung damit weiter. Seine Erinnerungen führen uns in das Sizilien der 50er Jahre, wo es viel Hunger und nur wenig Arbeit gibt. Zu wenig„– Das Leben wartet nicht –“ weiterlesen

– Zufällige Erfindungen –

Elena Ferrante „Im Herbst 2017 schlug mir der Guardian vor, eine wöchentliche Kolumne zu schreiben. Ich war geschmeichelt und ängstlich zugleich. Mit so etwas hatte ich keine Erfahrung, und ich fürchtete, es nicht zu können. Nach langem Zögern teilte ich der Redaktion mit, dass ich den Vorschlag annehmen würde, wenn man mir eine Reihe von„– Zufällige Erfindungen –“ weiterlesen

– Das Sandkorn –

Christoph Poschenrieder Puuuh diese Rezension ist nicht leicht… Für die #backlistlesen Gruppe von Diogenes, haben wir in der #No18 „Das Sandkorn“ von Christoph Poschenrieder gelesen. Das Thema des Romans ist Homosexualität, Stigmatisierung, Homophobie in den 1914/1915er Jahren und eine Dreiecksbeziehung. Ich hatte für ein anderes Buch von Poschenrieder gestimmt, aber ich gehe offen in jede„– Das Sandkorn –“ weiterlesen

– Eine Liebe in Neapel –

Heddi Goodrich ABGEBROCHEN Am Anfang war ich total motiviert und wollte es unbedingt lesen. Der Klappentext ließ mich aufhorchen und ich habe mich wirklich angesprochen gefühlt. Umso enttäuschter bin ich jetzt, da ich einfach überhaupt keine Lust mehr habe weiterzulesen. Die Geschichte ödet mich richtig an. Es wird beschrieben, erzählt, gesagt, diskutiert und und und…aber„– Eine Liebe in Neapel –“ weiterlesen