– Das Mädchen, das man ruft –

Tanguy Viel Als der ehemals gefeierte Boxer Max Le Corre seinen Arbeitgeber um Hilfe für seine 20 jährige Tochter Laura bittet, kann er sich wohl kaum ausmalen, wozu das führt. Der Bürgermeister Quentin Le Bars verhilft der hübschen Laura zu einer Wohnung und Arbeit, aber bereits mit Hintergedanken, wie sie sich erkenntlich zeigen kann. Laura„– Das Mädchen, das man ruft –“ weiterlesen

– The Handmaids Tale –

Margaret Atwood Frighteningly foresighted when it gets to the latest news. A dystopian novel about Offred living in gilead, formerly known as the United states of America. After a revolution the country turned into a patriarchal society with religious fanaticism. Among the biggest losers of the new system are women. They belong to the lowest„– The Handmaids Tale –“ weiterlesen

– Gesichter –

Tove Ditlevsen Die berühmte Kinderbuchautorin Lise Mundus lebt mit Mann Gert und drei Kindern, sowie dem Hausmädchen Gitte in einem Haus. Gert ist in zahlreiche Affären verwickelt, pflegt ebenso ein sexuelles Verhältnis zu Gitte. Grete, eine weitere Bekanntschaft hat sich mit einer Überdosis Schlaftabletten umgebracht. Auch Lise nimmt Schlaftabletten, dämmert vor sich hin und bringt„– Gesichter –“ weiterlesen

– Das Meer am 31. August –

Jürgen Hosemann Ein Mann beschließt sich vierundzwanzig Stunden ans Meer zu setzen und aufzuschreiben, was er sieht. Es ist ein Kommen und Gehen von Menschen, die schwimmen, tauchen, sich lieben, umhergehen. Ab und zu hört er das Horn eines Schiffes oder bemerkt das sich ständig verändernde Licht. Die Zeit scheint manchmal still zu stehen und„– Das Meer am 31. August –“ weiterlesen

– Das Archiv der Gefühle –

Peter Stamm Wie ist es wenn man sein Leben verpasst? In -Das Archiv der Gefühle- von Peter Stamm lebt der namenlose Ich-Erzähler vor sich hin. Seine Arbeit als Archivar bei einer Zeitung hat er verloren, geht dieser Beschäftigung aber weiterhin im geerbten Elternhaus nach. “Ich muss eine Akte zum Thema Geräusche des Wassers anlegen, ich„– Das Archiv der Gefühle –“ weiterlesen

– Aufbrechen –

Tsitsi Dangarembga Die kleine Tambu lebt in einem Dorf in Simbabwe, ist klug und wissbegierig, muss sich aber als Mädchen in der Hackordnung hinten anstellen und wird dementsprechend benachteiligt, während ihrem Bruder Nhamo traditionell alle Chancen gegeben werden.Tambu weiß, dass sie keinesfalls wie ihre Mutter oder die anderen Frauen im Dorf enden will. Mit Abscheu„– Aufbrechen –“ weiterlesen

– Die Tochter –

Kim Hye-Jin Eine namenlose Ich-Erzählerin mittleren Alters, lebt allein und arbeitet in einem der kräftezehrendsten Jobs — als Altenpflegerin, in dem sie täglich miterleben muss, wie alte Menschen von der Gesellschaft im Stich gelassen werden.Das ihre Tochter Green (Mitte 30) homosexuell ist, anstatt ein “normales”Leben als verheiratete Frau mit Ehemann und Kindern zu führen, macht„– Die Tochter –“ weiterlesen