– Vaters Wort und Mutters Liebe –

Nina Wähä Klappentext: „Heimkommen ist immer etwas Spezielles. Entweder man freut sich drauf, oder man freut sich nicht, aber egal ist es einem nie. Bei Annie ruft es jedes Mal widerstreitende Gefühle wach. Sie befällt stehts eine gewisse Angst, dass ihr Elternhaus seine Krallen in sie schlagen könnte und sie plötzlich dort festsitzen würde. Gleichzeitig„– Vaters Wort und Mutters Liebe –“ weiterlesen

– Beale Street Blues –

James Baldwin Immer wenn ich die Bücher von James Baldwin lese denke ich, was er für ein intelligenter, charismatischer Mann war. Ich glaube, dass er ein sehr angenehmer Typ war, mit dem man bestimmt gemütlich bei einem Drink zusammensitzen und über alles reden konnte. Oder auch nur schweigen. In Beale Street Blues erzählt er in„– Beale Street Blues –“ weiterlesen

– Rose Royal –

Nicolas Mathieu Den August starte ich mit dieser kleinen, feinen Novelle von Nicolas Mathieu. Mit nur 95 Seiten ist sie schnell gelesen, aber verzaubert durch treffende, haarscharfe Sätze. Hauptfigur Rose, geht auf die 50 zu aber immer noch begehrenswert, geschieden und von der Männerwelt ein ums andere Mal enttäuscht, verbringt ihren Feierabend regelmäßig im Royal„– Rose Royal –“ weiterlesen

Lesemonat Juli 2020

Und schon ist der Juli rum! Ich habe mich dem #dickebüchercamp entzogen, weil ich in den Wochen davor so viele dicke Bücher gelesen habe. Dafür hatte ich eine Menge Freude an dünnen Büchern mit mächtigem Inhalt! Hier die Juli-Liste: Lena Steinfeld/ Julia Seal – Wo sind denn all die Bienen hin? Gilles Lambert – Caravaggio„Lesemonat Juli 2020“ weiterlesen

– Land in Sicht –

Ilona Hartmann „Ich sehe aus wie eine schlechte Party.“ Diesen Satz habe ich in der Story eines Bloggers gelesen und wusste, ich muss dieses Buch lesen. Die Rede ist von „Land in Sicht“ von Ilona Hartmann. Es geht um Jana, die sich für eine Woche auf die MS Mozart zur Donauschifffahrt bucht. Sie will ihren„– Land in Sicht –“ weiterlesen

– Jenseits der Erwartungen –

Richard Russo „Eine fesselnde, kluge, wunderbare Sommerlektüre“ The Boston Globe Ich fand „Jenseits der Erwartungen“ wirklich sehr spannend. Richard Russo schafft wunderbare Charaktere und verpackt in der Tat alles äußerst fesselnd in diesem 400 Seiten-Roman. Das Buch handelt von Lincoln, Teddy und Mickey, die früher gemeinsam auf dem Minerva College studierten und sich Jahrzehnte später„– Jenseits der Erwartungen –“ weiterlesen

– Das Seidenraupenzimmer –

Sayaka Murata wtf?! Die Geschichte handelt von der jungen Natsuki, die sich in ihre Fantasiewelt flüchtet um mit der Realität fertig zu werden. Ihr Leben ist gespickt mit emotionalem Missbrauch durch Mutter und Schwester, die sie permanent niedermachen und ihre Launen an Natsuki auslassen. In der Schule erhält sie von einem Lehrer ungewollt Nachhilfe in„– Das Seidenraupenzimmer –“ weiterlesen