– Wo auch immer ihr seid –

Khuê Pham Kieu hat sich in Kim umbenannt, weil nicht einmal sie selbst ihren vietnamesischen Namen korrekt aussprechen kann. Sie ist 30 Jahre alt, lebt in Berlin, arbeitet als Journalistin und ist mit Dorian liiert, einem Deutschen der in Berliner Szenelokal arbeitet. Als Kind vietnamesischer Einwanderereltern wächst sie mit ihren Geschwistern in zwei Kulturen auf.„– Wo auch immer ihr seid –“ weiterlesen

– Der Geist von Tiger Bay –

Nadifa Mohamed Wenn man den Namen -Mahmood Mattan- bei Google eintippt, dann kann man kaum glauben was alles in einer angeblich zivilisierten Gesellschaft möglich ist. Mahmood Mattan, ein somalischer Seemann, findet in den 50er Jahren ein neues zu Hause in Großbritannien, Cardiff. In TIger Bay schlägt er Wurzeln, findet in der Waliserin Laura eine Ehefrau„– Der Geist von Tiger Bay –“ weiterlesen

– Daheim –

Judith Hermann Eine Frau wagt in der Mitte ihres Lebens einen Rückblick. In ihrer Erinnerung findet sie zurückliegende Begegnungen wie die mit einem Zauberer, für den sie in seiner Show als Assistentin um die Welt reisen sollte. Stattdessen heiratete sie Otis und bekam Tochter Ann. Als diese auszieht, verlässt die namenlose Ich-Erzählerin ihren Mann. Fortan„– Daheim –“ weiterlesen

– Krokodilwächter –

Katrine Engberg Als die Literaturstudentin Julie brutal ermordet aufgefunden wird, gerät zunächst ihre Vermieterin Esther de Laurenti unter Verdacht. Diese ist pensionierte Dozentin und schreibt an einem Kriminalroman, dessen Inhalt mit dem Tathergang im Mordfall Julie beunruhigend übereinstimmt. Aber nicht nur Esther ist verdächtig, auch Familienmitglieder Julies oder ehemalige Liebhaber. Das Ermittlerduo Jeppe Kørner und„– Krokodilwächter –“ weiterlesen

– Sonny’s Blues –

James Baldwin “Then they all gathered around Sonny, and Sonny played. Every now and again one of them seemed to say, Amen. Sonny’s fingers filled the air with life, his life. But that life contained so many others. And Sonny went all the way back, he really began with the spare, flat statement of the„– Sonny’s Blues –“ weiterlesen

– Die Narayama Lieder –

Shichiro Fukazawa „Im rauen japanischen Hochland beherrscht die Natur das Leben der Dorfbewohner. Der Winter ist hart, auch für die zähe Orin, die sich unentwegt um das Glück ihres Sohnes sorgt.Doch bald muss sie sich verabschieden, denn der Brauch gebietet, dass sich die Alten mit siebzig auf eine Reise begeben, von der sie nicht zurückkehren.“„– Die Narayama Lieder –“ weiterlesen

– Die Ruchlosen –

Philippe Djian „Ist dir bewusst, fuhr sie fort, wie schwer er auf uns lastet. Wir leiden unter seiner Abwesenheit, und wir leiden unter seiner Anwesenheit, unter seiner Allgegenwärtigkeit, wir leben nicht zu zweit in diesem Hause, wir leben hier zu dritt, und du und ich leben in einem Kopfgefängnis, das uns zum Verhängnis werden wird.“„– Die Ruchlosen –“ weiterlesen